Kosten der Desinfektion gesondert berechenbar

Kosten der Desinfektion gesondert berechenbar

Dentallabore oder Praxen sind gesetzlich verpflichtet eine Keimstreuung zu verhindern. Daraus ergibt sich die Notwendigkeit Abformungen und zahntechnische Werkstücke zu desinfizieren. Demnach gilt der Punkt 6 der RKI-Empfehlungen (aus dem Jahr 2006), wonach ein Dentallabor (Fremd- oder Eigenlabor) arbeitsschutzrechtlich verpflichtet ist alle zahntechnischen Werkstücke und Abformungen. zu desinfizieren.

Die Notwendigkeit, dass eine Keimstreuung in einer Praxis bzw. Dentallabors vermieden werden muss ist sicherlich unstrittig, Desinfektion von Abformungen und zahntechnischen Werkstücken also selbstverständlich, dass diese Leistung nicht ohne Berechnung erbracht werden kann versteht sich von selbst. Desinfektionsmaßnahmen innerhalb der zahnärztlichen Praxis sind mit den Praxiskosten abgegolten. Desinfektionsmaßnahmen an Werkstücken aus dem Zahnarztpraxislaboren oder aus dem Fremdlabor können nach § 9 GOZ abgerechnet werden.

Rechtlicher Hintergrund
Das Amtsgericht (AG) Weinheim hat nach seinem Urteil vom 30.11.2017 (Az.: 1 C 24/16) definiert, dass Kosten der Desinfektion keine Praxiskosten im Sinne von § 4 GOZ sind und daher gesondert abrechenbar sind.

Unser Abrechnungstipp:
Um eine mehrfache Desinfektion zu vermeiden, empfehlen wir auf der Verpackung der Materialien für die Übersendung an die Dentallabore den Hinweis” Material ist desinfiziert” hinzuzufügen. So wird eine mehrfache, unnötige Desinfizierung vermieden, und somit auch Kosten gespart. Das schafft Sicherheit für die Zahnarztpraxis und das Dentallabor.


Aus dem Magazin:

Die Änderungen zu den Bema-Nrn. 13 e – h werfen im Praxisalltag viele Fragen auf
Zahnärztliche Vorsorge für die Kleinsten wird endlich möglich
Neue BEMA-Leistungen zur Verhütung von Zahnerkrankungen für Pflegebedürftige und Menschen mit Behinderungen
Neue gesetzliche Regelungen im Strahlenschutz
Abrechnung von Allergietests – Endlich wissen wie es geht!
Umfangreiche Änderungen in der UV-GOÄ zum 01.01.2019
Vermietete Immobilien – was man unter den aktuell gegebenen Umständen beachten sollte

Download Magazin

Redaktionsadresse: 

newsletter@pvs-reiss.de

Wir freuen uns über Anregungen, Ideen, Meinungen und Themenvorschläge. Herausgeber und Redaktion sind um die Genauigkeit der dargestellten Informationen bemüht, dennoch können wir für Fehler, Auslassungen oder hier ausgedrückte Meinungen nicht haften. Alle Angaben sind ohne Gewähr!

 

Fotos:

AdobeStock: Kzenon, stockyimages, DAISY, K. Eppele; U. Sommer; N. Ernst; pvs Reiss, Praxis Dr. Gassan Gerber; Shutterstock: Ollyy; Freepik; pixabay/ElasticComputeFarm, Free-Photos; Praxis Dres. Schöttle; Prof. Dr. Dr. R. Smeets; Speakers Excellence (H. Maske).

 

Autoren, sofern nicht ausführlich benannt:

sbay Saskia Bayer, db Daniel Bolte, svg Sabine von Goedecke, sm Sabine Müller, ms Marijana Senger, gw Gerda-Marie Wittschier.


Pandemie-
Informationen
Pandemieinformationen