News

Analoge Leistung – Leistung in der GOÄ nicht vorhanden?

Artikel vom 19.06.2022

Die aktuelle Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) stammt vom 12. November 1982 und wurde seitdem einige Male geändert und angepasst. Nichtsdestotrotz kommt es immer wieder vor, dass die Medizin aufgrund von Fortentwicklungen neue Leistungen entwickelt, welche die GOÄ so nicht vorsieht bzw. nicht aufführt. Doch wie rechnen eine analoge Leistung richtig ab?

Um diese GOÄ trotzdem in Ansatz bringen zu können, auf den §6 GOÄ zurückzugreifen. Dieser besagt: „Die Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) enthält in § 6 Abs. 2 die Grundlage dafür, dass der Arzt – anders als im vertragsärztlichen Bereich, in dem nur im EBM enthaltene Leistungen berechenbar sind – eine nicht in der GOÄ enthaltene Leistung analog einer gleichwertigen, in der GOÄ enthaltenen Leistung abrechnen kann (analoge Leistungen). Diese Regelung berücksichtigt, dass der medizinische Fortschritt in der GOÄ nicht kurzfristig widergespiegelt werden kann, aber auch, dass es schon bei Verfassung des Gebührenverzeichnisses nicht möglich ist, den ärztlichen Alltag in all seinen Facetten zu erfassen“ (Quelle Bundesärztekammer (https://www.bundesaerztekammer.de/aerzte/honorar/abrechnungsempfehlungen-und-analogbewertungen/einfuehrung/ ).

Die Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) enthält in § 6 Abs. 2 also die Grundlage dafür, dass eine nicht in der GOÄ enthaltene Leistung analog einer gleichwertigen, in der GOÄ enthaltenen Leistung abgerechnet werden kann. Konkret besagt § 6 Abs. 2 GOÄ: „Selbständige ärztliche Leistungen, die in das Gebührenverzeichnis nicht aufgenommen sind, können entsprechend einer nach Art, Kosten- und Zeitaufwand gleichwertigen Leistung des Gebührenverzeichnisses berechnet werden“ (GOÄ Stand von 1982). Wichtig ist, dass die analoge Berechnung, laut GOÄ für den Empfänger verständlich beschrieben und mit Vermerk der eigentlichen Ziffer angegeben wurde.

Beispielhaft für eine solche Anwendung einer analogen Leistung des § 6 Abs. 2 GOÄ kann die Ziffer A72 – Vorläufiger Entlass Bericht aus dem Krankenhaus (entsprechend §6 (2) GOÄ zur 70 GOÄ) benannt werden.

Sie benötigen Unterstützung zu bezüglich analoger leistungen und deren Abrechnung? Gerne helfen wir Ihnen weiter. Unser Medizin-Team steht Ihnen gerne zur Verfügung.

Aktuelle News

Wir leben ökologische Nachhaltigkeit

05.10.2022

» News lesen

Tagespflege – wie viel zahlt die Pflegekasse?

02.09.2022

» News lesen

Kunden-Webportal – Journale im pdf-Format downloaden

24.08.2022

» News lesen

Sichern Sie sich Ihre individuellen Wunschraten mit unserem Online-Teilzahlungsrechner

09.08.2022
Ihr behandelnder Arzt bzw. Zahnarzt ist Kunde der pvs Reiss? Dann profitieren Sie von den Vorteilen bei der Teilzahlung Ihrer Rechnung.

» News lesen


Kontakt
Kontakt